Empfehlungen: Wie führen Sie die Alpenveilchen durch den Sommer?

Die meisten Alpenveilchen für dieses Jahr wurden wieder eingetopft. Nachfolgend einige Punkte der Aufmerksamkeit, die Sie beachten sollten, um sicherzustellen, dass Ihre Kultur reibungslos verläuft.

  1. Insektenbekämpfung
  2. Klimatisierung unter warmen Bedingungen
  3. Bewässerung, EC- und pH-Kontrolle

Insektenbekämpfung

Um den Insektendruck im und um das Gewächshaus gering zu halten, sorgen Sie dafür, dass Unkraut entfernt und das Gras regelmäßig geschnitten wird. Machen Sie einen Plan, um die Entwicklung verschiedener Insekten rechtzeitig zu signalisieren, damit rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden können. Kürzlich sind einige neue Produkte auf den Markt gekommen. Besprechen Sie diese Möglichkeiten mit Ihrem Pflanzenschutzberater.

Wenn in früheren Jahren Duponchelia fovealis ein Problem war, hängen Sie dann rechtzeitig Pheromonfallen auf und kontrolieren Sie die regelmäßig. Beginnen Sie dies zu Beginn der Kultur.

Klimatisierung unter warmen Bedingungen

Bei warmem Wetter ist es ratsam, das Gewächshaus so kühl wie möglich zu halten. Durch das Kreiden des Decks bleibt das Klima stabiler. Je nach den verfügbaren Schattierungsgeweben kann dies eine dünnere (z. B. Reduheat) oder dickere Kreideschicht (z. B. Redusol) sein.

Wenn Schattierungsgeweben vorhanden sind, werden diese früher geschlossen, um die Hitze so weit wie möglich vom Gewächshaus fernzuhalten. Durch die regelmäßige Benetzung von Betonwegen und leeren Tischen während des Tages sinkt die Temperatur des Gewächshauses und die relative Luftfeuchtigkeit steigt. Die Ernte kann weiter gekühlt werden, indem morgens und am frühen Nachmittag ein leichter Nebel über die Cyclamen gegeben wird.

Hinweis: Die Pflanzen müssen bis zum Ende des Nachmittags eingetrocknet sein!

Vermeiden Sie es, die Pflanzen bei extrem heißem Wetter zu rücken. Wenn Sie rücken, erfrischen Sie dann die Pflanzen morgens mit einem Sprühnebel.

Bewässerung, EC- und pH-Kontrolle

Kontrollieren Sie während der Kultur regelmäßig den EC- und pH-Wert, um ein gutes Bild des Fortschritts dieser Werte zu erhalten, damit Anpassungen rechtzeitig vorgenommen werden können.

Bei warmem und starkem Trockenwetter mit einem niedrigeren EC düngen, um eine übermäßige EC im Topf zu verhindern. Verwenden Sie die Daumenregel, um die EC 0,2-0,5-Einheiten zu senken, wenn die Bewässerungsfrequenz aufgrund einer starken Verdunstung der Pflanzen zunimmt.

 

Mangelndes Bewässerungswasser kann aufgrund fehlenden Regens auftreten. Wechseln Sie rechtzeitig zur Quelle oder zum Wassergraben, um einen allmählichen Übergang zu erreichen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich der Qualität der alternativen Wasserquelle bewusst sind, indem Sie eine Wasserprobe entnehmen.

Wenn eine zusätzliche Ansäuerung erforderlich ist, wählen Sie Phosphor- oder Schwefelsäure. Eine starke Versauerung mit Salpetersäure führt zu mehr Stickstoff in Ihrem Bewässerungswasser, was zu einem zu starken Pflanzenwachstum führen kann.

Passen Sie Ihre Düngung zusammen mit Ihrem Düngungsspezialisten an Ihre alternative Wasserquelle an.

Haben Sie noch Fragen?

Dann wenden Sie sich bitte an unseren Team Growing Advice!

Email:

Tonkoers@schoneveld.nl

Haylamers@schoneveld.nl

Nicodehaan@schoneveld.nl

Marcopersoon@schoneveld.nl

Oder rufen Sie unsere allgemeine Nummer an: +31 (0) 571 271 717

Share Button

Kategorisiert in: